Handgetöpfertes Trinkhaferl für Tee oder Kaffee aus der Hansi Kraus Kollektion, gefertigt im Kloster Ursberg

14,90

Echte Handarbeit und jede Tasse ein Unikat mit laufender Nummerierung. Aus gebranntem Ton, auf der Stirnseite versehen mit dem ausgemalten Logo der Hansi Kraus Kollektion. Fassungsvermögen ca. 0,25 Liter.

Gefertigt werden die Tassen in den Werkräumen der Stiftung Dominikus-Ringeisen-Werk, Abteilung Freizeit, im schwäbischen Kloster Ursberg, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Jedes Haferl wird dort handgetöpfert und mit dem Logo der ´Hansi Kraus Kollektion´ versehen. Dann werden sie glasiert und bemalt. Bei der praktischen Umsetzung des Projektes steht Töpferscheiben-Spezialist Hans-Peter voran. Hans-Peter töpfert und malt die Tassen nicht nur aus, sondern er nummeriert jede davon und versieht sie schließlich mit seinem Monogramm. Geleitet wird das Projekt in der Werkstätte von Stefan Pilz, dem Leiter der Töpferei.

6 vorrätig

Beschreibung

Echte Handarbeit und jede Tasse ein Unikat mit laufender Nummerierung. Aus gebranntem Ton, auf der Stirnseite versehen mit dem ausgemalten Logo der Hansi Kraus Kollektion. Fassungsvermögen ca. 0,25 Liter.

Wir lassen die Tassen in den Werkräumen der Stiftung Dominikus-Ringeisen-Werk, Abteilung Freizeit, im schwäbischen Kloster Ursberg,fertigen – einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Jedes Haferl wird dort handgetöpfert und mit dem Logo der ´Hansi Kraus Kollektion´ versehen. Dann werden sie glasiert und bemalt.

Bei der praktischen Umsetzung des Projektes steht Töpferscheiben-Spezialist Hans-Peter voran. Hans-Peter töpfert und malt die schönen Haferl nicht nur aus, sondern er nummeriert jede davon und versieht sie schließlich mit seinem Monogramm. Das Projekt in der Werkstätte begleitet Stefan Pilz, der Leiter der Töpferei.

Zusätzliche Information

Gewicht0.800 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Handgetöpfertes Trinkhaferl für Tee oder Kaffee aus der Hansi Kraus Kollektion, gefertigt im Kloster Ursberg“